IMG-LOGO

KUNSTAUSSTELLUNG: „Sechs Facetten der Selbstbefragung“, kuratiert durch Archi Galentz

29-03-2021
IMG

Sonntag, 2. Mai. – Sonntag, 6. Juni 2021
(Vernissage um 15.00 Uhr und Finissage um 17.00Uhr)
Ort: Galerie im Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin
Service: Freie Getränke

Eintritt- frei


Die Ausstellung, die im Rahmen der Deutsch-Armenischen Kulturtage in Berlin geplant ist, stützt sich auf wichtige Kunstwerke und geschichtlich aufgeladener Exponate aus der Sammlung des InteriorDAseins in Berlin-Wedding - zum Beispiel eine Zeichnung des legendären Malers Minas Avetissyan (1928 -1975) oder eine originale Baseballkappe mit der Aufschrift „Dukhov“ („Voll der Begeisterung“ auf armenisch), das ein verbreiteter Leitspruch der „Samtenen Revolution“ von 2018 wurde.

 

InteriorDAsein war von 2008 bis 2015 ein einzigartiger Projektraum, in dem über zwanzig Projekte, Seminare und Filmvorführungen organisiert worden sind. Es war einer der wichtigsten Stützpunke für zeitgenössische Kunst Armeniens und der Diaspora. Seit 2015 wird dieser Raum als Atelier und Lagerraum benutzt. Kunstwerke und Publikationen von mehreren dutzend Künstlerinnen und Künstlern werden hier aufbewahrt.

 

Die Ausstellungen von 2015, 2016 und 2017 im Kulturhaus Karlshorst, ebenfalls im Rahmen der Kulturtage, waren allesamt im Kunstraum InteriorDAsein vorbereitet worden. Die Dokumentation finden Sie auf http://interiordasein.de/curated-projects dokumentiert.

 

Die vorgeschlagene Ausstellung im Kulturhaus Karlshorst für Deutsch-Armenische Kulturtage in Berlin 2021 stützt sich auf die Erfahrungen der letzten drei Ausstellungsprojekte und ermöglicht gleichzeitig einen Rückblick auf die rege Kuratortätigkeit des Autors in den letzten 20 Jahren. 30 bis 40 Objekte an der Wand, in einer Vitrine und auf dem Podest werden eine spannende Atmosphere schaffen, welche die Besucherinnen und Besucher zum Dialog einladen.

 

Die Aufteilung der Austellungsfläche in sechs Bereiche und die Begleittexte werden einige Kernfragen beantworten, wie „Tradition“ und deren kontextuelle Formbarkeit, „Kommunikationsgrenzen“, bedingt durch die Sprache, „Innovationszwang“ besonders im kulturellen Bereich, um in der globalisierten Welt mitzusprechen, „verletztes Gerechtigkeitsgefühl“ als Ablenkung von schmerzhafter Selbstbesinnung und „Appeal“, um den gesellschaftsformenden Charakter des zeitgemäßen Kunstbegriffs hervorzuheben und zuletzt „Hoffnung“ als Quelle der lebensnotwendigen Veränderungen.

 

Diese sechs Themenbereiche werden durch Konstellationen von Malerei, Zeichnungen, Plakaten, Druckerzeugnissen und Objekten von namhaften, aber wenig bekannten armenischen Künstlerinnen und Künstlern aus der Republik Armenien und aus der Diaspora in einem lebhaften Dialog vorgestellt.

 

Ein besonderer Akzent liegt auf den Kunstwerken von Künstlerinnen, die gesondert in einem eigenen Themenbereich behandelt werden.

 

An den kleineren Ausstellungswänden können einige Werke des Kurators aus den 90er Jahren präsentiert werden. Diese Objekte untersuchen den Prozess des Identitätsumwandelns, der durch den Bruch des Sowjetreiches und die Wiedererlangung der Unabhängigkeit Armeniens in Gang gekommen waren. Die sechs Themenbereiche und der Titel der Ausstellung beziehen sich formell auf das Quadrat, das in Form eines beweglichen Globus den Zuschauern zum Nachdenken einlädt.

 

Wie selten zuvor steht nun für die Armenier in der Diaspora die dringliche Frage nach ihrer Identität im Raum. Die Ausstellung zeigt das Potenzial der Erneuerung, die schmerzhaft ist, aber heilende und aufbauende Kräfte freisetzt.

 


Ein Vortrag und eine ausführliche Berichterstattung in der Zeitschrift „Armenisch Deutsche Korrespondenz“, dem Organ der bundesweiten Deutsch-Armenischen Gesellschaft, sind ebenfalls vorgesehen. Diese Kooperation mit der wichtigsten deutschsprachigen Zeitschrift blickt auf mehrere Jahre zurück. Informationen darüber finden Sie unter: https://galentz-research.org/publications/.



Alle Kunstwerke und Objekte der Ausstellung befinden sich heute in Berlin - Vitrine, Podeste u. ä. werden noch bereitgestellt, und die Texte für den Begleitflyer sind in Vorbereitung.

 

-------

Alle Veranstaltungen werden pandemiebedingt unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt. Das Programm kann unter Umständen
geändert, angepasst oder ganz gestrichen werden. Bitte informieren Sie sich vorab.


Gallerie