Association of the European and Armenian Experts e. V.
(Verband der Europäischen und Armenischen Fachleute e.V.)

 

Über uns

Mit großer Freude dürfen wir Sie informieren, dass am 6. März 2013 das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unsere Satzung ins Vereinsregister eingetragen hat. Wir heißen “Assocation of the European and Armenian Experts e.V.- kurz AEAE (Verband der Europäischen und Armenischen Fachleute e.V.- kurz VEuAF”). Der Verein wurde am 19. Oktober 2012 durch die Gründungsversammlung in der Adresse Linienstrasse 126, 10115 Berlin-Mitte gegründet. Der Sitz des Vereins ist in Berlin.

 

“(1) Ziele des Vereins sind das Zusammenbringen von Menschen in Deutschland, Europa, Armenien und in der Region Berg-Karabach sowie Menschen aus der sog. „Armenischen Diaspora“, um das Verständnis zwischen den verschiedenen Kulturen zu fördern und in diesem Zusammenhang durch:

 

  • - Förderung von Kunst und Kultur
  • - Förderung der Entwicklungszusammenarbeit
  • - Förderung von Wissenschaft und Forschung
  • - Förderung der Erziehung , Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe
  • - Förderung der Religion
  • - Förderung der Jugend- und Altenhilfe
  • - Förderung des Denkmalschutzes und Denkmalpflege
  • - Förderung des Schutzes von Ehe und Familie
  • - Förderung des Sports (Schach gilt als Sport)
  • - allgemeine Förderung demokratischen Staatswesens im Geltungsbereich dieses Gesetzes, hierzu gehören nicht Bestrebungen, die nur bestimmte Einzelinteressen staatsbürgerlicher Art verfolgen oder die auf den kommunalpolitischen Bereich beschränkt sind
  • - Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke”.

 

Aus diesem Zusammenschluss gehen auch interdisziplinäre Projekte hervor, die in Deutschland, Europa, in Armenien oder in Berg-Karabach umgesetzt werden können. Dieser interdisziplinäre Ansatz hebt die Qualität der Expertenzusammenarbeit aus den o.a. Regionen und erschließt neue Potenziale. Zugleich gibt er jedem Einzelnen die Chance, seine eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Entwicklung von Kultur, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in Europa einzusetzen, sowie eine Brücke zwischen Deutschland, Europa, Armenien und Berg-Karabach zu bauen.