Association of the European and Armenian Experts e. V.
(Verband der Europäischen und Armenischen Fachleute e.V.)

 

Veranstaltungen > Gebetsstunde und Gedenktag an den Opfern des Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich

Am 24. April 2018 wurde eine Gebetsstunde am Kreuzstein beim St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte anlässlich des 103. Jahr des Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich gehalten und der Gedenktag anschließend im Roten Rathaus mit einer Gedenkveranstaltung fortgesetzt. Die Veranstaltung wurde durch die Botschaft der Republik Armenien in der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit der Armenischen Gemeinde zu Berlin, mit der Armenischen Kirchen- und Kulturgemeinde Berlin und mit dem Verband der Europäischen und Armenischen Fachleute organisiert und durchgeführt.

Am Kreuzstein begann der Primas der Diözese der Armenisch-Apostolischen Kirche in Deutschland, Archimandrit Serovbe Isakhanyan in der Mitwirkung vom Pfarrer Ter-Gnel Gabrielyan mit dem Gebet “Vater Unser…” die Gebetsstunde und zelebrierten für die Seelenruhe der Genozidopfer einen Andacht. Im Anschluss  führte der Kinderchor der Armenischen Sonntagsschule zu Berlin beim AEAE e.V. die Lieder “Amen Hayi srtic…” und “Kilikia” auf. Die Jugendlichen rezitierten auch vier Gebete aus Nerses Schnorhalis “Klagegesänge”.

Am Ende begaben sich die Gäste gemeinsam zum Roten Rathaus am Alexanderplatz in Berlin, wo die Ehrengäste Petra Pau, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Ansprache und Prof. Dr. Jörn Leonhard, Direktor des Lehrstuhls für Neuere und Neuste Geschichte Europas, Universität Freiburg, die Gedenkrede gehalten haben. Die Veranstaltung moderierte Prof. Dr. Elke Hartmann. Die musikalische Umrahmung gestalteten Diana Adamyan (Violine) und Harutyun Chkolyan (Duduk).

 

VIDEO

Auftritt des Kinderchors der Armenischen Sonntagsschule zu Berlin